Kultur im Kiezladen der Möglichkeiten

„Kultur fällt uns nicht wie eine reife Frucht in den Schoß. Der Baum muß gewissenhaft gepflegt werden, wenn er Frucht tragen soll.“ Albert Schweitzer

Wir präsentieren gerne Eure Lesungen, Ausstellungen, Aktions- Kunst & Kreative Ideen, Konzerte oder Filme.
Ansprechpartner Holger Wiegandt kiezkultur@wetek.de    Telefon (030) 93 67 46 54

Altglienicker Kulturwochen

Altglienicker Kulturwochen

    Altglienicker Kulturwochen im September und Oktober 2021 im Kosmosviertel Garten des Bürgerhauses - Ortolfstraße 182, 12524 Berlin (hinter der Bibliothek) mit Bühnenprogrammen und Freilichtkino Im September und Oktober finden an 6 Samstagen in Folge im...

mehr lesen
Kiezfest im Kosmosviertel

Kiezfest im Kosmosviertel

  Kiezfest im Kosmosviertel Am Samstag, den 19.06.2021 In der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr Im Garten des Bürgerhauses: Ortolfstraße 184, 12524 Berlin   Hier findet ein buntes Bühnenprogramm mit den Auftritten verschiedener Künstler statt.     Es...

mehr lesen

Ein Abendbrot mit kulturellem Genuss

Abendbrot mit Kultur in der WAMA

Khaled, Abir und Julia singen, Lesen, musizieren

Khaled liest eigene Gedichte

Julia improvisiert nach arabischen Gedichten

Khaled rezitiert und Julia begleitet.

Gemeinsames Finale mit „Freude schöner Götterfunken“

Khaled Alsamra, Abir Oqleh mit Schauspielerin Julia Wegehaupt

Das Quartiersmanagement des Kosmosviertel hatte zu einem Abendbrot im Kiezladen WaMa eingeladen und BENN (Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften) präsentierte ein Projekt mit Geflüchteten aus der Unterkunft am Quittenweg – mit Abir Oqleh, Khaled Alsamra und Hasan Kairawan, die sich zusammen mit der Schauspielerin und Bühnenkünstlerin Julia Wegehaupt über mehrere Wochen mit deutscher und arabischer Sprache , Gedichten und Liedern beschäftigt hatten – ein kultureller Genuss vor dem Abendbrot.

Früher haben die Plattenfirmen dafür gesorgt, dass es nur einen Elvis gibt, oder nur einen Sinatra. Einen „König“ kann es eben nur einmal geben. Das heißt, sie haben alle Talente, von denen es damals natürlich auch schon viele gab, unter Vertrag genommen, sie dann später aber absichtlich nicht mehr gefördert. Das war ziemlich brutal.

Karel Gott

Sänger