Baum-Präsentation

 

heute: Die Japanische Blütenkirsche (Grannenkirsche)

 

Zu den Japanischen Zierkirschen gehören neben normalblütigen Formen auch die beliebten Zuchtsorten mit den gefüllten Blüten. Diese Bäume fallen im Frühjahr, meistens ab Ende April und in den ersten Mai-Tagen, durch ihre üppige Blütenpracht auf. Besonders häufig lassen sich die Bäume in Reihen gepflanzt finden, so entlang von Weg- und Straßenbegrenzungen in Städten und Wohnquartieren sowie als Bestandteil städtischer Grünanlagen (Bilder 1 und 2).

Das Farbenspektrum der Blüten reicht je nach Sorte von reinweiß bis tiefrosa. Die rosafarbenen Varietäten werden häufig mit den blühenden Mandelbäumen verwechselt, deren Blüten jedoch einfach, nicht gefüllt und auch nicht steril sind, zumindest wenn ein Fruchtansatz und kein reiner Zierwert gewünscht ist. Mit der Zeit der Blüte verblassen allerdings die rosafarbenen Varietäten recht schnell. Oft vollzieht sich die Blütezeit nur innerhalb eines Zeitraums von wenigen Tagen.

Die Laubblätter erscheinen in etwa mit den Blüten, jedoch durch ihr zu den Blüten verzögertes Heranwachsen dominiert der Blüteneindruck der Baumkronen zur Blütezeit. Einige Baumsorten zeigen rötlich austreibendes Laub (Bild 8).

Im Kosmosviertel sind in größerer Zahl, auch an verschiedenen Standorten, weißblühende Grannenkirschen zu finden. Ein Areal ist in der zentralen Ladenpassage angesiedelt, wo es zur Blütezeit einen wahren Blickfang darstellt (Bilder 1 bis 3). Umrahmt von den zu dieser Zeit im Frühjahr noch kahlen Urweltmammutbäumen, von Schnurbäumen und den frühzeitiger blühenden rosafarbenen, mit einfachen Blüten ausgestatteten Zierkirschen, die dann schon ihr rotes Laub zeigen, ist diese Gruppe von Grannenkirschen als ein weiterer Höhepunkt der Gartengestaltung des zentralen Grünzuges im Kosmosviertel anzusehen.

Entlang der Venusstraße sind eine Reihe rosafarben blühender Grannenkirschen als Neupflanzung hinzugekommen, die ab Anfang Mai 2021 ihre Blüten zeigten.

 

Das Bild zeigt ein Areal mit schneeweiß blühenden Grannenkirschen in der zentralen Ladenpassage des Kosmosviertels, einer Japanischen Zierkirsch-Sorte mit gefüllten Blüten. Hier zur Blütezeit Anfang Mai 2021.

Bild 1: In der zentralen Ladenpassage befindet sich ein Standort von Grannenkirschen, einer Japanischen Zierkirsch-Sorte mit schneeweißen Blüten. Sie werden hier zur Blütezeit u.a. von noch kahlen Urweltmammutbäumen (rechts) und Schnurbäumen flankiert. Hier zur Blütezeit Anfang Mai 2021.

 

Das Bild zeigt eine Baumgruppe aus weißblühenden Grannenkirschen bzw. Japanischen Blütenkirschen in der zentralen Ladenpassage des Kosmosviertels, Ende April 2021.

Bild 2: Baumgruppe aus weißblühenden Grannenkirschen bzw. Japanischen Blütenkirschen in der zentralen Ladenpassage des Kosmosviertels, Ende April 2021.

 

Das Bild zeigt eine dicht mit gefüllten weißen Blüten besetzte Krone einer Grannenkirsche bzw. Japanischen Blütenkirsche im Kosmosviertel, April 2021.

Bild 3: Eine dicht mit gefüllten weißen Blüten besetzte Krone einer Grannenkirsche bzw. Japanischen Blütenkirsche im Kosmosviertel, April 2021.

 

Blüten

 

Die Blüten erscheinen im allgemeinen vor dem Laubaustrieb im Zeitraum des Aprils. Bei einem warmen Frühjahrsbeginn, wie im Jahr 2020, ist das Öffnen der Blüten schon in der ersten Aprilhälfte bei in städtischen Grünanlagen gepflanzten Bäumen zu verzeichnen gewesen (Bilder 7 und 8).

Die Blütenfarbe variiert je Zuchtsorte von reinweiß bis hin zu kräftig rosa. Die Blüten zeichnen sich durch eine große Anzahl von rosettenartig stehenden Blütenblättern aus, was durch eine entsprechende Züchtung bewirkt wurde (Bilder 4, 5 und 7). Hierbei wird auch von gefüllten Blüten gesprochen. Die Mehrheit der Blüten sind allerdings steril, Staubblätter, Griffel und Narbe fehlen bei diesen. Es können sich bei solchen Blüten keine Früchte ausbilden.

Der Grad an gefüllten Blütenblättern ist dabei ebenfalls von Zuchtsorte zu Zuchtsorte verschieden. Der Durchmesser der Blüten kann bis zu 5 cm betragen. Die Blüten hängen an langen Stielen in sogenannten Schirmtrauben, die sich aus mehreren, dicht sitzenden Knospen im Frühjahr entwickeln. Die Anzahl der Blüten je Schirmtraube variiert zwischen 2 und 7 (Bilder 5 und 7). So sind entlang der Zweige die Blüten zahlreich und sehr dicht stehend (Bilder 6 und 8). Oft sind an den Blüten auffällige Hochblätter vorhanden.

Besonders attraktiv erscheinen die Blüten, ob schneeweiß oder rosa, gegen einen tiefblauen Himmel (Bilder 3, 4, 6 und 8). Jedoch ist die Blütezeit der Bäume nur recht kurz und umfasst eigentlich nur wenige Tage im Frühjahr.

 

Das Bild zeigt die gefüllten Blüten der Grannenkirsche. Sie besitzen einen reinen Zierwert. Die Mehrheit der Blüten sind steril, also ohne Staubblätter und Griffel und Narbe ausgestattet. So werden auch keine Kirschenfrüchte aus den Fruchtknoten gebildet. Hier die rosettenartig gefüllten Blüten einer Sorte mit schneeweißen Blüten in der zentralen Ladenpassage des Kosmosviertels, Ende April 2021.

Bild 4: Die gefüllten Blüten der Grannenkirsche besitzen einen reinen Zierwert. Die Mehrheit ihrer Blüten sind steril, also ohne Staubblätter und Griffel und Narbe ausgestattet. So werden auch keine Kirschenfrüchte aus den Fruchtknoten gebildet. Hier die rosettenartig gefüllten Blüten einer Sorte mit schneeweißen Blüten in der zentralen Ladenpassage des Kosmosviertels, Ende April 2021.

 

Das Bild zeigt die gefüllten Blüten der Grannenkirsche. Sie besitzen einen reinen Zierwert. Die Mehrheit der Blüten sind steril, also ohne Staubblätter und Griffel und Narbe ausgestattet. Hier die rosettenartig gefüllten Blüten einer Sorte mit schneeweißen Blüten in der zentralen Ladenpassage des Kosmosviertels, Ende April 2021.

Bild 5: Die gefüllten Blüten der Grannenkirsche besitzen einen reinen Zierwert. Die Mehrheit ihrer Blüten sind steril, also ohne Staubblätter und Griffel und Narbe ausgestattet. Hier die rosettenartig dicht mit Blütenblättern versehenen Blüten einer Sorte mit schneeweißen Blüten in der zentralen Ladenpassage des Kosmosviertels, Ende April 2021.

 

Das Bild zeigt die besonders im Kontrast zu einem blauen Himmel sehr attraktiv zur Geltung kommenden Blüten der Grannenkirsche. Hier an einem weißblühenden Baum im Kosmosviertel, April 2021.

Bild 6: Besonders attraktiv zur Geltung kommen die dicht mit Blüten besetzten Zweige der Grannenkirschen im Kontrast zu einem blauen Himmel, weiß- oder rosablühend. Hier an einem Baum im Kosmosviertel, April 2021.

 

 

Grannenkirschen mit rosafarbenen gefüllten Blüten

 

 

Das Bild zeigt eine Sorte einer Grannenkirsche mit rosafarbenen gefüllten Blüten, die sich hier an einem Baum in der Müggelheimer Straße in der ersten Aprilhälfte 2020 öffnen. Die zahlreichen Blütenblätter sind rosettenartig angeordnet und dicht stehend.

Bild 7: Eine Sorte einer Grannenkirsche mit rosafarbenen gefüllten Blüten, die sich hier an einem Baum in der Müggelheimer Straße in der ersten Aprilhälfte 2020 öffnen. Die zahlreichen Blütenblätter sind rosettenartig angeordnet und dicht stehend. Die austreibenden Laubblätter sind hier rötlich.

 

Das Bild zeigt die dicht stehenden und voll geöffneten Blüten an einer Grannenkirsche mit rosafarbenen gefüllten Blüten. Hier an einem Baum in der Müggelheimer Straße, Köpenick, April 2020.

Bild 8: Die dicht stehenden und voll geöffneten Blüten an einer Grannenkirsche mit rosafarbenen gefüllten Blüten. Hier an einem Baum in der Müggelheimer Straße, Köpenick, April 2020.

 

verfasst und mit Fotos versehen von

Detlef Kirstein, Projektleiter “Natur im Kosmosviertel”