Gedichte

Sie drücken Stimmungen aus. Sind emotional. Durch ihre poetisch dargebotene Beschreibung von beobachteten Vorgängen und Verhaltensweisen von unser selbst und um uns herum können sie erkenntnisgewinnend sein.

Dazu müssen sie nicht aus sich reimenden Versen aufgebaut sein. Auch Strophen brauchen nicht vorhanden sein.

Besinnliche Gedichte in einer für uns alle schwierigen Zeit der Pandemie geben Kraft und auch Zuversicht. Durch ihre Präsentation teilen sie die Gedanken der Verfasser mit ihren Lesern und Zuhörern.

Die 91-jährige Schriftstellerin Irmgard Tabea Laps aus Altglienicke hat im Laufe ihres Lebens sehr viele
Gedichte, Kurzgeschichten, Aphorismen und andere literarische Texte verfasst. Ein großer Teil davon
wurde auch in verschiedenen Publikationen veröffentlicht. Im Rahmen des neuen Kulturrats Altglienicke
und für die Kulturarbeit des Kiezladens der Möglichkeiten WAMA hat sie uns seit der Adventszeit im
letzten Jahr zahlreiche, von ihr verfasste Gedichte überreicht, um sie für die Menschen publik machen
zu können.

 

Irmgard Tabea Laps zu Besuch im Kiezladen WAMA (Foto: Michael Schweitzer, WeTeK Berlin gGmbH)

 

Verfasst hat Irmgard Tabea Laps in der DDR auch Kabarett-Texte, u.a. für die Distel.

 

Zur Biografie und zu den Veröffentlichungen von Irmgard Tabea Laps hier: Biografie_Bibliografie_Irmgard Tabea Laps

 

Veröffentlichungen von Irmgard Tabea Laps

Bücher:

LAPS, IRMGARD TABEA (2005): Himmelschlüssel und Peperoni. Geschichten, Glossen und starke Sprüche. WDL-Verlag Berlin. ISBN: 3-932356-93-4

LAPS, IRMGARD TABEA (2004): Keine Helden aber Menschen. Geschichten aus dem Leben. WDL-Verlag Berlin. ISBN: 3-932356-83-7

LAPS, IRMGARD TABEA (2001): Engel müssen keine Flügel haben. Kleine Geschichten für Optimisten. St. Benno Buch- und Zeitschriftenverlagsgesellschaft mbH Leipzig. ISBN: 3-7462-1456-4

LAPS, IRMGARD TABEA (1999): Wolken über Dombrowa. Die Geschichte einer Freundschaft. Oncken-Verlag. ISBN: 978-3-7893-1595-4

LAPS, IRMGARD TABEA (1992): Gespitzt und gepfiffen. Kriti-Satirisches. Verlag Frieling & Partner GmbH, Berlin. ISBN: 3-89009-264-0

LAPS, IRMGARD TABEA: Shalom, dir Israel, Shalom! (Bd. 17). WDL-Verlag. ISBN 978-3-86682-148-4

 

Hörbücher:

LAPS, IRMGARD TABEA: Sonne und Wolken über Dombrowa. Die Geschichte einer Freundschaft. Eigenverlag Irmgard Tabea Laps.

 

Abdrucke ausgewählter Gedichte:

Gedicht „Eine Kerze“ in: Schenk dir Zeit. Der kreative Adventskalender. St. Benno Verlag GmbH, Leipzig. ISBN: 978-3-7462-5069-4

 

Regelmäßige Plakatierungen an verschiedenen Info-Standorten im Kosmosviertel sind bereits erfolgt und werden weiter fortgesetzt. Die Jahreszeiten und besondere kalendarische Aktualitäten bestimmen hierbei mitunter ebenso die Themenauswahl. So ist auch anlässlich des 76. Jahrestages der Befreiung des KZ Ausschwitz ihr Gedicht „Ravensbrück“ hier an der Info-Wand vor dem Kiezladen zu lesen.

Zur Zeit aktuell sind von Irmgard Tabea Laps Wintergedichte, wie das Gedicht „Wintermorgen“, als auch Gedichte, die uns in der Pandemie mentale Stärke geben, so das Gedicht „Lebenslust“, vor dem Kiezladen WAMA, am Schaukasten an den Hochbeeten in der Nähe des Quartiersmanagements (gegenüber von EDEKA) und an der Plakatwand am Forum zu sehen.

 

Zum Thema Winter hatte uns auch eine Schülerin der Schule am Pegasuseck ein eigenes Gedicht
überreicht, für das wir uns bei ihr ganz herzlich bedanken möchten.

 

Wintergedichte an der Plakatwand am Forum im Kosmosviertel von der Schülerin Feenja, 9 Jahre, Schule am Pegasuseck und der 91- jährigen Schriftstellerin Irmgard Tabea Laps aus Altglienicke.

 

Weitere Gedichte von Irmgard Tabea Laps

 

zur Zeit aktuell, auch zum Thema „Frühlingserwachen“, im Kosmosviertel zu lesen!

 

Das Wintergedicht „Spuren“, das zum Nachdenken im Verhalten gegenüber unseren Mitmenschen anregt.

 

Zwei zur kommenden (Vor-)Frühlingszeit passende Gedichte

 

Eine andere Gestaltung mit den Gedichten „Märzsonne“ und „Der Lenz ist da“

 

Zwei Gedichte, die dazu beitragen könnten, uns Lebensmut und mentale Stärke in den aktuellen Zeiten der Corona-Pandemie zu geben.

 

Ein Gedicht zum Frühlingserwachen in der Natur und wie Irmgard Tabea Laps dies als bekennende Christin reflektiert.

 

Aktuell die Corona-Pandemie reflektierend, schrieb sie im vergangenen Jahr dieses Gedicht.

 

Das Gedicht „Mein Berlin“ von Irmgard Tabea Laps ist auch noch vor dem Kiezladen WaMa zu sehen.

 

Die zur Mahnung aufrufend, immer aktuell bleibenden Gedichte „Ravensbrück“ und „Jüdischer Friedhof“ sind ab dem Januar, anlässlich des 76. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Ausschwitz an der Info-Wand des Kiezladens WAMA im Kosmosviertel zu lesen.

 

Detlef Kirstein, Kiezladen WaMa, Ortolfstraße 206b, 12524 Berlin